#Krebs und #Kinderwunsch – #Onkologen sollten auch darüber aufklären

Mit schätzungsweise 75.200 Neuerkrankungen im Jahr ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau. Etwa eine von acht Frauen erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Jede vierte betroffene Frau ist bei der Diagnosestellung jünger als 55 Jahre, jede zehnte unter 45 Jahre alt.

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 1.800 Kinder neu an Krebs. Diese Zahl ist seit vielen Jahren konstant. Leukämien machen mehr als ein Drittel aller Krebserkrankungen bei unter 15-Jährigen aus.

Insgesamt erkranken jährlich etwa 500.000 Menschen an #Krebs.

#Krebs, #Chemotherapie und #09Kinderwunsch

Und in vielen Fällen wird durch den Onkologen die Chemotherapie sehr schnell eingesetzt, zum Wohle der Patienten. Bei einem Teil der Krebspatienten, insbesondere weiblichen Kindern und Frauen bis 40 wäre es jedoch auch sinnvoll das Thema Kinderwunsch nicht außer Acht zu lassen, da nach der Genesung sehr oft noch ein Kinderwunsch vorhanden ist.

Spricht der Onkologe in der medizinischen Aufklärung dieses Thema nicht an, dann geht das Thema sehr oft unter, zu späteren Leidwesen der betroffenen Frauen.

Anders ist es bei den Männern: Hier werden die Männer sehr oft darüber aufgeklärt, dass die Spermien nach einer Chemotherapie evtl. nicht mehr für die Zeugung ausreichend sind. Deshalb wird das Einfrieren von Spermien für eine künstliche Befruchtung öfters vorgenommen.

Bei Frauen ist dies sehr oft auch nicht anders. Denn nach einer Chemotherapie können auch die Eizellen Schaden erleiden, so dass die Entnahme von Eizellen und dem Einfrieren (Kryokonservierung) eine empfehlenswerte Familienvorsorge ist.

Der Chemotherapie muss sich hierdurch nicht merklich nach hinten gelegt werden. In der Regel reichen hierzu 14 Tage aus.

Einen interessanten Fachvortrag zu dem Thema Krebs und Kinderwunsch hatte Frau Dipl. Humanbiologin Jana Liebenthron beim Kinderwunsch-Ärztekongress (www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de ) gehalten.

 

Auf der Internetseite https://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.html
finden Sie
noch weitere interessante Vorträge zu dem Thema Kinderwunsch.

 

Den Vortrag könne Ärzte und Medizin-Interessierte hier ansehen.

Social Freezing beim Ärztekongress in Stuttgart Herbsttagung 2015

#SocialFreezing – Entwicklung und Nutzen von #Social #Freezing

Beim #Kinderwunsch-#Ärztekongress wurden in diesem Jahr wieder sehr viele Fachvorträge von namhaften #Gynäkologen gehalten.

Auch das Thema #Social #Freezing wurde hier ausführlich behandelt. Neben den medizinischen Aspekten wurde das Thema #SocialFreezing – oder wie es in den USA genannt wird – #EggFreezing – unter den Veränderungen der Lebensbedingungen behandelt.

#SocialFreezing Freezing ist eine Folgeentwicklung, die durch die Erfindung der Pille entstanden ist. Frauen bestimmen heute selbst, wann sie ein Kind bekommen möchten. Vor rund 20 Jahren waren Frauen im Durschnitt rund 22 jahre bei der Geburt des ersten Kindes. Heute bekommen die Frauen im Durchschnitt mit 32 Jahren ihr erstes Kind.

Da die Eizellqualität im Laufe der Jahre schlechter wird, ist die Anzahl der kinderlosen Frauen rasant angestiegen. Rund 7 Mio. Paare müssen deshalb heute ungewollt kinderlos bleiben, wenn die Reproduktionsmedizin nicht weiter hilft.

Durch die Einfrierung von Eizellen ist es heute möglich, die Eizellqualität zu erhalten und so den Kinderwunsch zu einem späteren Zeitpunkt zu erfüllen.

Aber auch Frauen und weiblichen Kindern mit bestimmten Krebserkrankungen bietet das SocialFreezing Vorteile:

So kann die moderne Medizin bei diesen Menschen dazu genutzt werden, Eizellen vor der Chemotherapie zu entnehmen und für eine spätere Befruchtung zu nutzen.

Einen umfangreichen Vortrag, der auch für NICHT-Mediziner interessant ist, hatte Herr Dr. Mayer-Eichberger beim Kinderwunsch-Ärztekongress (Kinderwunschzentrum Stuttgart) (Herbsttagung 2015) in Stuttgart vor Gynäkologen gehalten. Eingeladen waren hierzu Gynäkologen, Urologen und auch Onkologen.

Auf der Internetseite https://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.html
finden Sie
noch weitere interessante Vorträge zu dem Thema Kinderwunsch.

 

Den Vortrag können Sie hier ansehen:

Leider war die Anzahl von teilnehmenden Onkologen sehr gering, obwohl gerade diese Ärztegruppe eigentlich vor einer Chemotherapie die Patientinnen aufklären sollte. Leider scheint es so zu sein, dass die Onkologen primär die Chemotherapie sehen.

Unbedingt vor der Chemotherapie die Chancen einer späteren Kinderwunscherfüllung abklären

Aus diesem Grund sollten #Krebs-Patientinnen, die eine #Chemotherapie durchführen müssen, auch vor der #Chemotherapie Kontakt mit dem Kinderwunschzentrum Stuttgart aufnehmen (Internet: www.kionderwunschzentrum-stuttgart.de – Tel.: 0711 / 22 10 84)

#Kinderwunsch – #Menopause zu schnell

Schauspielerin Kate Walsh hat keine Kinder. Nicht weil sie keine Kinder haben wollte, sondern es hatte einfach nicht geklappt:
„Ich habe keine Kinder. Ich kann keine Kinder bekommen. Ich bin frühzeitig in die #Menopause gekommen.“

KATE WALSH
KATE WALSH

Warum die 48-Jährige schon so früh in die Wechseljahre kam, kann sie sich nicht erklären. „Es könnte an unserer Umwelt liegen. Oder sogar an der Pille, wir können nur raten.“

Nachdem auch ihre ältere Schwester ebenfalls früh in die Menopause kam, ließ sich Walsh ärztlich durchchecken.

„Es war schlimm“, erklärte sie den Erhalt der Diagnose in der Radioshow ‚SiriusXM’s Conversations.

„Aber am Ende war es eine wichtige Erfahrung für mich, die mir half zu wachsen. Ich hatte immer wieder in meinem Leben das Gefühl, dass es mir extrem schwer fällt, Entscheidungen zu treffen. Jetzt gehe ich meinen Weg und freue mich auf das, was vor mir liegt.“

So wie es Kate Walsh erging, geht es auch vielen huderttausenden Frauen in Deutschland. Nahezu 7 Mio. Frauen sind ungewollt kinderlos.

Die Gründe liegen an den Männern und auch bei den Frauen.  Um frühzeitig festzustellen, wann eine Frau nicht mehr in der Lage ist mit den eigenen #Eizellen schwanger zu werden, kann jedoch heute im Rahmen einer #Familienvorsorge frühzeitig erkannt werden, wenn die Frau daran denkt.

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit durch einen #AMH-Test festzustellen, wann die Qualität der eigenen Eizellen schlechter wird.

Neben diesem AMH-Test (Anit-Müller-Hormon) besteht dann über einen Reproduktionsmediziner die Möglichkeit auch – wenn man beispielsweise gerade keinen Partner hat – Eizellen zu entnehmen und einzufrieren (#Kryokonservierung). Dieses Verfahren wird auch bei Frauen vor einer #Chemotherapie (z.B.: #Brustkrebs) angewendet.

Viele junge Frauen denken, dass die #Fruchtbarkeit erst mit der Menopause verloren geht. Dies ist jedoch nicht richtig, da die Qualität der #Eizellen bereits schon nach dem 30. Lebensjahr abnimmt.

Wenn eine Frau die fruchtbare Phase verpasst, entstehen meist um das 40. Lebensjahr Depressionen und ein tiefes Loch, das einige Zeit anhalten kann.

Und oft ist dann der Wunsch so ausgeprägt, dass man auch mit dem Gedanken spielt, eine fremde Eizelle befruchtet einsetzen zu lassen. Dies ist jedoch in Deutschland aufgrund des Embryonenschutzgesetzes (ESchG) noch verboten. Was in Deutschland verboten ist, ist in anderen EU-Ländern teilweise schon erlaubt, wodurch diese Frauen dann in andere Länder ausweichen (z.B.: England, Niederlande).

Die Meinungen über diese Behandlungen gehen in Deutschland weit auseinander. Viele betroffene Frauen sehen es als „überholt“ an und sie fühlen sich auch benachteiligt. Mit welchem recht darf ein Spendersamen gesetzlich erlaubt genutzt werden und eine Eizellspende nicht? Für viele ist dies unverständlich.

Hintergrund ist, dass der Gesetzgeber die Sorge hat, dass bei der Erlaubnis von #Eizellspende finanziell ärmere Frauen ihre #Eizellen spenden. (Eizellenspende-Tourismus).

Aus diesem Blickwinkel ist es zwar richtig, allerdings langfristig auch nicht haltbar. wenn heute Ärzte, die in Deutschland dagegen verstoßen, mit einer Freiheitsstrafe von mehreren Jahren rechnen müssen, dann wird dies in vielleicht 5-10 Jahren erlaubt werden.

Derzeit ist es jedoch für jede Frau wichtig, beim Frauenarzt einen AMH-Test durchführen zu lassen und ggf. frühzeitiger ein Kind zu planen. Der AMH-Test wird allerdings nicht von den Krankenkassen gezahlt! Für den Test muss man etwa 50-90 Euro bezahlen. Es ist jedoch eine Mindestinvestition, die jede Frau auch aufbringen sollte.

 

#Kinderwunsch #Ärztekongress in Stuttgart – Herbsttagung 2015

Das Kinderwunschzentrum Stuttgart – Villa Haag führt am 31.10.2015 eine Fortbildungsveranstaltung für Ärzte und medizinische Fachangestellte durch.

Fortbildungsprogramm für Ärzte:

THEMEN IN DIESEM JAHR:

  • Social Freezing
  • Fertiprotektion
  • PCO
  • AntiAging
  • PID
  • und andrologische Themen,
  • sowie die Kommunikation in der Praxis
  • und die ärztliche Vorsorge

Programm-Herbsttagung-fuer-Aerzte

Für medizinische Fachangestellte sind folgende Vorträge geplant:

Programm-medizinische-Fachangestellte

Als Arzt haben Sie die Möglichkeit, sich zu dieser Veranstaltung anzumelden. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite:

http://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.php

DIE kostenfreie App über den Kinderwunsch

Heute ist es endlich soweit – Die App „Kinderwunsch- “ ist seit heute online und steht zum kostenfreien download bereit.

In der App „Kinderwunsch- “ geht es nicht nur um den Kinderwunsch, sondern auch um die Familienvorsorge. Mit vielen Aufklärungsvideos und Begriffserläuterungen erhalten alle Menschen, die am Thema Kinderwunsch Interesse haben, wertvolle Informationen.

Lassen Sie sich überraschen und laden Sie die App für Ihr smartphone direkt kostenfrei herunter.

Wenn Sie im smartphone einen QRcode-Scanner installiert haben, können Sie die App auch direkt mit dem scannen downloaden

Die „Kinderwunsch-“     APP wurde für die smartphones entwickelt.

Die iphone-APP      Kinderwunsch-      : 

Die App Kinderwunsch-
Die iphone-App Kinderwunsch-

Link: https://itunes.apple.com/de/app/kinderwunsch/id1033834376?ls=1&mt=8

iphone-kinderwunsch-screenshoot-1

QRCODE Kinderwunsch- beim Appstore von itunes apple
QRCODE Kinderwunsch- beim Appstore von itunes apple

 

Die Android-APP bei google play   Kinderwunsch- :

Kinderwunsch- googleplay

QRCODE Android bei google play
QRCODE Android bei google play

Link zu Google Play:  https://play.google.com/store/apps/details?id=net.ays.PROD517676


Amazon Appstore  Kinderwunsch- : 

Kinderwunsch- Amazon APP

QRCODE AMAZON Kinderwunsch-
QRCODE AMAZON Kinderwunsch-

 

Link zu Amazon

http://www.amazon.com/Multiple-LIFE-UG-Kinderwunsch-/dp/B014H789OA/ref=sr_1_1?s=mobile-apps&ie=UTF8&qid=1440657798&sr=1-1&keywords=Kinderwunsch-

 

 

 

 

Endlich – Die kostenfreie #Android #App rund um den #Kinderwunsch vom Kinderwunschnetz

Link zum Download der Android-App Kinderwunsch-

https://play.google.com/store/apps/details?id=net.ays.PROD517676

Demnächst auch eine iphone-App bei apple store

 

Vorschau Die Android App Kinderwunsch vom Kinderwunschnetz.de
Vorschau Die Android App Kinderwunsch vom Kinderwunschnetz.de
Seit heute gibt es eine kostenfreie #App für #Android-Geräte, die vielfältige Informationen rund um die Themen:
#Kinderwunsch
#Familienplanung
#künstliche #Befruchtung
#Chemotherapie und #Kinderwunsch
#Krebs und #Kinderwunsch
#SocialFreezing
bietet.

Neben den #Ursachen werden auch vielfältige Informationen  durch schriftliche Text- Filmbeiträge gezeigt.

Zusätzlich gibt es über die Regionalseiten:

  • Regionale Seiten bei FACEBOOK
  • Regionale Erfahrungsaustausch über FACEBOOK-GRUPPEN
  • Regionale GOOGLE.Plus-Seiten
  • Regionale TWITTER-Kinderwunschseiten.

 

Die APP vom Kinderwunschnetz für Android-S
Die APP vom Kinderwunschnetz für Android-Smartphones

Kinderwunsch-Ärzte, Kinderwunschzentren und andere Heilberufe
– die an der Kooperation teilnehmen –
veröffentlichen zusätzlich hier Infoabende und aktuelle Meldungen.

Link zum Download der Android-App Kinderwunsch-

https://play.google.com/store/apps/details?id=net.ays.PROD517676

Das Kinderwunschnetz – Mit über 450 Internetseiten auch in den sozialen Netzwerken

Das Kinderwunschnetz
– Das führende Portal, wenn es um den Kinderwunsch geht –

Das Kinderwunschnetz für Paare mit Kinderwunsch
Das Kinderwunschnetz für Paare mit Kinderwunsch

Das Kinderwunschnetz hat neben der Haupt-Internetseite www.kinderwunschnetz.de viele Internetseiten auch in den sozialen Netzwerk.

Ob es um eine Internetseite:

  • in einem Bundesland
  • in einer Stadt
  • mit einem Spezialthema beim Kinderwunsch
  • oder einem regionalen Erfahrungsaustausch

geht. Beim Kinderwunschnetz finden Sie sicher auch Ihre Wunschseite, denn wir bieten über 450 unterschiedliche, eigenständige Internetauftritte.

 

 

Das Kinderwunschnetz – bundesweite Seiten:

Sie finden uns z.B. bei:

Kinderwunsch-facebook---9585420-280

Das Kinderwunschnetz – REGIONALE-Bundeslandseiten:

Zusätzlich gibt es für jedes Bundesland:

  • einen eigenen Erfahrungsaustausch bei FACEBOOK
  • eine eigene FACEBOOK-Seite
  • eigene google.plus-Seite
  • eine eigene TWITTER-Seite

familie

Das Kinderwunschnetz – Die Städte-Fan-Seiten:

Darüber hinaus haben wir für die größten Städte in Deutschland auch noch eigene:

  • FACEBOOK-Seiten (ca. 200 Seiten)
  • TWITTER-Seiten (200-Twitter-Kanäle)
Best friends enjoying time together outdoors at ferris wheel - Concept of freedom and happiness with two girlfriends having fun - Vintage filtered look
Das Kinderwunschnetz mit Spezialseiten                                          – auch für Frauenpaare –

 

Das Kinderwunschnetz – Die Spezialseiten:

Für bestimmte Gruppen gibt es seit kurzer Zeit auch unsere speziellen Seiten, z.B.:

Deine eigene regionale FACEBOOK-Seite kannst Du auf der Hauptinternetseite:

http://www.kinderwunschnetz.de/erfahrungen-kinderwunsch/facebook-und-google-regionalgruppen/index.html