#Kinderwunsch und #Fitnessarmbänder

#Kinderwunsch und #Fitnessarmbänder – ein #Fitnessarmband, das dem Kinderwunsch schadet.

Viele Menschen setzen auf Fitnessarmbänder, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Rund 46 Millionen Geräte wurden weltweit im letzten Jahr verkauft.

 

Gerade Frauen mit einem Kinderwunsch neigen dazu sich fit zu machen und dies auch zu analysieren. Und zur Hilfe werden dann auch Fitnessarmbänder genutzt.

Stiftung Warentest untersuchte die Fitnessarmbänder und stellte keine besonders guten Noten aus.

Die beiden Jawbone-Tracker, der teure UP3 für 180 Euro und der UP2 für 120 Euro wurden wegen ihrer Schadstoffbelastung abgewertet. In den Plastikbändern fanden sich erhöhte Mengen des Weichmachers DEHP, der als fortpflanzungsschädlich gilt. Bei einem Gerät, das man dauerhaft auf der Haut trägt, sollte das nicht vorkommen.

Quelle: http://www.n-tv.de/ratgeber/Viele-Fitnessarmbaender-mit-Macken-article16726436.html

 

Was ist TESE (TEstikuläre SpermienExtraktion) – Kinderwunsch

Wenn der Kinderwunsch beim Mann nicht klappt, wird sehr oft ein Spermiogramm durchgeführt.

In bestimmten Fällen ist eine TESE notwendig.

TESE ist eine Behandlungsmethode der Reproduktionsmedizin. Innerhalb der TESE werden aus dem Hodengewebe des Mannes Spermien entnommen, die dann für die Befruchtung der Eizelle innerhalb einer Fertilitätsbehandlung benutzt werden können.

Hier können Sie den Vortrag ansehen.

In dem nachfolgenden Vortrag erklärte Frau Dr. Wotzka, welche Erkrankungen zu einer TESE führen. Der Vortrag wurde beim Kinderwunsch-Ärztekongress ( www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de ) gehalten.

Weitere Vorträge, die beim Kinderwunsch-Ärztekongress (Herbsttagung 2015) gehalten wurden, können Sie hier ansehen.

 

Das #Spermiogramm nach WHO-Kriterien

Wenn ein Paar einen Kinderwunsch hat, kann die Ursache eines unerfüllten Kinderwunsches bei der Frau oder dem Mann liegen.

Beim Mann scheint die Lösung darin zu bestehen, ein Spermiogramm durchzuführen. Die Ursachen und medizinischen Auswertungen wurden von der WHO klassifiziert, sind aber sehr lückenhaft.

Prof. Dr. Köhn hatte in einem Vortrag interessante Informationen über das Spermiogramm erläutert und ist auch auf die WHO-Kriterien eingegangen.

Den Vortrag können Sie hier sehen.

Auf der Internetseite https://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.html
finden Sie
noch weitere interessante Vorträge zu dem Thema Kinderwunsch.