#Kinderwunscherfüllung im #Alter

Während Männer auch noch im hohen Alter Vater werden können, ist bei Frauen die Zeit sehr begrenzt.

Obwohl Frauen heute schon durchschnittlich etwa 86 Jahre werden, ist die Zeit ein Kind zu bekommen sehr begrenzt. Nach unserem Kenntnisstand gibt es keine Frau, die mit 47 Jahren erstmals ein Kind geboren hatte, es sei denn, es handelte sich um eine #Eizellspende.

Aber bereits ab dem 30. Lebensjahr verschlechtert sich die #Eizellqualität, so dass heute bereits etwa 7 Mio. Paare ungewollt kinderlos sind.

Warum dies so ist und welche Möglichkeiten bestehen, erklärte Herr Prof. Dr. Huber beim Kinderwunsch-Ärztekongress in Stuttgart ( www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de ).

 

Auf der Internetseite https://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.html
finden Sie
noch weitere interessante Vorträge zu dem Thema Kinderwunsch.

Den Vortrag können Sie hier sehen:

#Eizellspende

#Während die Eizellspende in Deutschland durch das Embryonenschutzgesetz verboten ist, ist dies in vielen anderen europäischen Ländern erlaubt.

Bei der #Eizellspende werden Eizellen von einer Frau gespendet und bei einer anderen Frau befruchtet wieder eingesetzt. Hingegen sind Samenspenden in Deutschland erlaubt. Warum bei diesem Thema zwischen Mann und Frau immer noch keine Gleichbebrechtigung vorhanden ist, wird von der Ethikkommission auch damit begründet, dass bei #Eizellspenden vielleicht finanziell schlechter gestellte Frauen ihre Eizellen an finanziell besser gestellte Frauen gespendet werden könnte.

Inwieweit die Eizellspende auch in den kommenden Jahrzehnten in Deutschland verboten bleibt, wird bezweifelt. Denn inzwischen gibt es in Deutschland über 7 Mio. Paare, die ungewollt kinderlos sind. Ein Teil dieser Frauen kann aufgrund der verpassten SocialFreezing – Behandlung nicht mehr schwanger werden, weil die Eizellqualität bereits ab 30 schlechter wird.

Auch dies ist ein Grund, warum betroffene Frauen eine Eizellspende in Dänemark, Niederlande oder Spanien in Anspruch nehmen.

Einen interessanten Vortrag hatte beim Kinderwunsch-Ärztekongress (Herbsttagung 2015 vom Kinderwunschzentrum Stuttgart – www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de ) Herr Dr. Ortega gehalten.

Auf der Internetseite https://www.kinderwunschzentrum-stuttgart.de/aerzte-info/fortbildungsveranstaltung-2015/index.html
finden Sie
noch weitere interessante Vorträge zu dem Thema Kinderwunsch.

Den Vortrag können Sie hier sehen:

 

#Kinderwunsch – #Menopause zu schnell

Schauspielerin Kate Walsh hat keine Kinder. Nicht weil sie keine Kinder haben wollte, sondern es hatte einfach nicht geklappt:
„Ich habe keine Kinder. Ich kann keine Kinder bekommen. Ich bin frühzeitig in die #Menopause gekommen.“

KATE WALSH
KATE WALSH

Warum die 48-Jährige schon so früh in die Wechseljahre kam, kann sie sich nicht erklären. „Es könnte an unserer Umwelt liegen. Oder sogar an der Pille, wir können nur raten.“

Nachdem auch ihre ältere Schwester ebenfalls früh in die Menopause kam, ließ sich Walsh ärztlich durchchecken.

„Es war schlimm“, erklärte sie den Erhalt der Diagnose in der Radioshow ‚SiriusXM’s Conversations.

„Aber am Ende war es eine wichtige Erfahrung für mich, die mir half zu wachsen. Ich hatte immer wieder in meinem Leben das Gefühl, dass es mir extrem schwer fällt, Entscheidungen zu treffen. Jetzt gehe ich meinen Weg und freue mich auf das, was vor mir liegt.“

So wie es Kate Walsh erging, geht es auch vielen huderttausenden Frauen in Deutschland. Nahezu 7 Mio. Frauen sind ungewollt kinderlos.

Die Gründe liegen an den Männern und auch bei den Frauen.  Um frühzeitig festzustellen, wann eine Frau nicht mehr in der Lage ist mit den eigenen #Eizellen schwanger zu werden, kann jedoch heute im Rahmen einer #Familienvorsorge frühzeitig erkannt werden, wenn die Frau daran denkt.

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit durch einen #AMH-Test festzustellen, wann die Qualität der eigenen Eizellen schlechter wird.

Neben diesem AMH-Test (Anit-Müller-Hormon) besteht dann über einen Reproduktionsmediziner die Möglichkeit auch – wenn man beispielsweise gerade keinen Partner hat – Eizellen zu entnehmen und einzufrieren (#Kryokonservierung). Dieses Verfahren wird auch bei Frauen vor einer #Chemotherapie (z.B.: #Brustkrebs) angewendet.

Viele junge Frauen denken, dass die #Fruchtbarkeit erst mit der Menopause verloren geht. Dies ist jedoch nicht richtig, da die Qualität der #Eizellen bereits schon nach dem 30. Lebensjahr abnimmt.

Wenn eine Frau die fruchtbare Phase verpasst, entstehen meist um das 40. Lebensjahr Depressionen und ein tiefes Loch, das einige Zeit anhalten kann.

Und oft ist dann der Wunsch so ausgeprägt, dass man auch mit dem Gedanken spielt, eine fremde Eizelle befruchtet einsetzen zu lassen. Dies ist jedoch in Deutschland aufgrund des Embryonenschutzgesetzes (ESchG) noch verboten. Was in Deutschland verboten ist, ist in anderen EU-Ländern teilweise schon erlaubt, wodurch diese Frauen dann in andere Länder ausweichen (z.B.: England, Niederlande).

Die Meinungen über diese Behandlungen gehen in Deutschland weit auseinander. Viele betroffene Frauen sehen es als „überholt“ an und sie fühlen sich auch benachteiligt. Mit welchem recht darf ein Spendersamen gesetzlich erlaubt genutzt werden und eine Eizellspende nicht? Für viele ist dies unverständlich.

Hintergrund ist, dass der Gesetzgeber die Sorge hat, dass bei der Erlaubnis von #Eizellspende finanziell ärmere Frauen ihre #Eizellen spenden. (Eizellenspende-Tourismus).

Aus diesem Blickwinkel ist es zwar richtig, allerdings langfristig auch nicht haltbar. wenn heute Ärzte, die in Deutschland dagegen verstoßen, mit einer Freiheitsstrafe von mehreren Jahren rechnen müssen, dann wird dies in vielleicht 5-10 Jahren erlaubt werden.

Derzeit ist es jedoch für jede Frau wichtig, beim Frauenarzt einen AMH-Test durchführen zu lassen und ggf. frühzeitiger ein Kind zu planen. Der AMH-Test wird allerdings nicht von den Krankenkassen gezahlt! Für den Test muss man etwa 50-90 Euro bezahlen. Es ist jedoch eine Mindestinvestition, die jede Frau auch aufbringen sollte.

 

DIE kostenfreie App über den Kinderwunsch

Heute ist es endlich soweit – Die App „Kinderwunsch- “ ist seit heute online und steht zum kostenfreien download bereit.

In der App „Kinderwunsch- “ geht es nicht nur um den Kinderwunsch, sondern auch um die Familienvorsorge. Mit vielen Aufklärungsvideos und Begriffserläuterungen erhalten alle Menschen, die am Thema Kinderwunsch Interesse haben, wertvolle Informationen.

Lassen Sie sich überraschen und laden Sie die App für Ihr smartphone direkt kostenfrei herunter.

Wenn Sie im smartphone einen QRcode-Scanner installiert haben, können Sie die App auch direkt mit dem scannen downloaden

Die „Kinderwunsch-“     APP wurde für die smartphones entwickelt.

Die iphone-APP      Kinderwunsch-      : 

Die App Kinderwunsch-
Die iphone-App Kinderwunsch-

Link: https://itunes.apple.com/de/app/kinderwunsch/id1033834376?ls=1&mt=8

iphone-kinderwunsch-screenshoot-1

QRCODE Kinderwunsch- beim Appstore von itunes apple
QRCODE Kinderwunsch- beim Appstore von itunes apple

 

Die Android-APP bei google play   Kinderwunsch- :

Kinderwunsch- googleplay

QRCODE Android bei google play
QRCODE Android bei google play

Link zu Google Play:  https://play.google.com/store/apps/details?id=net.ays.PROD517676


Amazon Appstore  Kinderwunsch- : 

Kinderwunsch- Amazon APP

QRCODE AMAZON Kinderwunsch-
QRCODE AMAZON Kinderwunsch-

 

Link zu Amazon

http://www.amazon.com/Multiple-LIFE-UG-Kinderwunsch-/dp/B014H789OA/ref=sr_1_1?s=mobile-apps&ie=UTF8&qid=1440657798&sr=1-1&keywords=Kinderwunsch-

 

 

 

 

Das Kinderwunschnetz – Mit über 450 Internetseiten auch in den sozialen Netzwerken

Das Kinderwunschnetz
– Das führende Portal, wenn es um den Kinderwunsch geht –

Das Kinderwunschnetz für Paare mit Kinderwunsch
Das Kinderwunschnetz für Paare mit Kinderwunsch

Das Kinderwunschnetz hat neben der Haupt-Internetseite www.kinderwunschnetz.de viele Internetseiten auch in den sozialen Netzwerk.

Ob es um eine Internetseite:

  • in einem Bundesland
  • in einer Stadt
  • mit einem Spezialthema beim Kinderwunsch
  • oder einem regionalen Erfahrungsaustausch

geht. Beim Kinderwunschnetz finden Sie sicher auch Ihre Wunschseite, denn wir bieten über 450 unterschiedliche, eigenständige Internetauftritte.

 

 

Das Kinderwunschnetz – bundesweite Seiten:

Sie finden uns z.B. bei:

Kinderwunsch-facebook---9585420-280

Das Kinderwunschnetz – REGIONALE-Bundeslandseiten:

Zusätzlich gibt es für jedes Bundesland:

  • einen eigenen Erfahrungsaustausch bei FACEBOOK
  • eine eigene FACEBOOK-Seite
  • eigene google.plus-Seite
  • eine eigene TWITTER-Seite

familie

Das Kinderwunschnetz – Die Städte-Fan-Seiten:

Darüber hinaus haben wir für die größten Städte in Deutschland auch noch eigene:

  • FACEBOOK-Seiten (ca. 200 Seiten)
  • TWITTER-Seiten (200-Twitter-Kanäle)
Best friends enjoying time together outdoors at ferris wheel - Concept of freedom and happiness with two girlfriends having fun - Vintage filtered look
Das Kinderwunschnetz mit Spezialseiten                                          – auch für Frauenpaare –

 

Das Kinderwunschnetz – Die Spezialseiten:

Für bestimmte Gruppen gibt es seit kurzer Zeit auch unsere speziellen Seiten, z.B.:

Deine eigene regionale FACEBOOK-Seite kannst Du auf der Hauptinternetseite:

http://www.kinderwunschnetz.de/erfahrungen-kinderwunsch/facebook-und-google-regionalgruppen/index.html

Je älter die Frau, desto geringer sind die Chancen auf #Kinderwunscherfüllung

Die Mütter werden immer älter – aber irgendwann ist es zu spät für die Erfüllung des #Kinderwunsch

Während 1970 das Durchschnittsalter der Frauen bei der Geburt noch 24 Jahre beim ersten Kind war, ist die Frau heute bei knapp 30 Jahren.

(Quelle: http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/gutachten/TeilstudieFertilitaet2013.pdf)

Frau über 30

Die Gründe sind vielfältig und auch bekannt. Frauen wollen heute auch studieren, eine Ausbildung machen und dann erst einmal sich im Job beweisen.

Wenn eine Frau jedoch über 35 Jahre alt ist und dann einen Kinderwunsch hat, kann es bereits zu spät sein. Bereits ab 30 nimmt die Wahrscheinlichkeit ab, auf normalen Weg ein Baby zu bekommen.

Der #Kinderwunsch sollte nicht aus den Augen verloren werden.

Bereits mit 20 sollte eine Frau eine gewisse Vorsorgeplanung machen. So könnte ein Frauenarzt durchaus eine Kontrolluntersuchung durchführen und auch einen AMH-Test dort durchführen lassen.

Durch den AMH-Test (Antimüller-Hormon) kann festgestellt werden, wie lange die Fruchtbarkeit der Eizellen ggf. endet. Informationen hierzu gibt es auf der FACEBOOK-Seite: https://www.facebook.com/AMH.Anti.Mueller.Hormon

Der AMH-Test wird allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen, ist allerdings mit einem Betrag von unter 100 Euro für jede Frau finanzierbar.Fahrlässig ist es nicht nur diesen Test zu unterlassen, sondern leider auch die Tatsache, dass viele Frauenärzte nicht darauf hinweisen.

Wenn der Kinderwunsch nach einem „Versuchsjahr“ unerfüllt bleibt

In den Kinderwunschforen ist immer wieder zu lesen, dass Paare 2-3 Jahre versuchen ein Kind zu bekommen. In der Medizin spricht man von Unfruchtbarkeit, wenn eine Frau nach einem Jahr ohne Verhütung nicht schwanger wird. Längeres

Warten kostet oft den Kinderwunsch.

Bei einem unerfüllten Kinderwunsch gibt es vielfältige Ursachen bei Mann und Frau.So kann es bei der Frau auch daran liegen, dass die Eileiter verschlossen sind und auch durch weiteres Warten der Kinderwunsch nicht erfüllt wird.

Wenn dann weiter gewartet wird, kann im Laufe der Jahre auch die Qualität der Eizellen schlechter werden.

Unser Babywunsch

Als Folge ist dann eine Schwangerschaft eine Kinderwunscherfüllung nur noch durch eine fremde Eizellspende möglich. Falls die Frau frühzeitig Eizellen einfrieren lassen hat, wäre natürlich eine eigene Eizelle verfügbar.

Die Eizellspende für eine andere Frau ist jedoch in Deutschland verboten und kann derzeit nur im Ausland durchgeführt werden.

Warum bekommen dann Frauen mit 50 noch Kinder?

Bei Frauen ab 47 ist die Chance einer Erstgeburt nahezu bei 0%. Frauen ab diesem Alter bekommen ein Kind ausschließlich durch Eizellspenden.

Bei den meisten Frauen sinkt die Chance auf ein eigenes Kind auch durch die künstliche Befruchtung mit 40Plus rapide.

Die Kryokonservierung
Die Kryokonservierung

Aus diesem Grunde sollte ein Paar nach einem erfolglosen Versuchsjahr sich an eines der 130 Kinderwunschzentren wenden. Hier wird der Kinderwunsch von Mann und Frau behandelt.

Eine Übersicht der Kinderwunschzentren finden Sie auf der Internetseite:

 

Schwanger werden ab 40Plus

Wer mit 40Plus ein Kind möchte, hat als Frau nicht immer die besten Chancen, da die Eizellenqualität mit zunehmendem Alter schlechter wird. Ab 45 Plus sind in den meisten Fällen die Eizellen bereits für die Erfüllung des Kinderwunsches ungeeignet.

Ein später Kinderwunsch kann in Deutschland nur dann noch erfüllt werden, wenn in früheren Jahren Eizellen eingefroren wurden. In Deutschland wird dies socialfreezing genannt; in den USA wird dies als eggfreezing bezeichnet.

Fertinet

Außerhalb von Deutschland besteht noch zusätzlich die Möglichkeit der Eizellspende. Diese ist in Deutschland derzeit noch verboten.

Im §1, Absatz 1 bis 3 (Embryonenschutzgesetz) steht:

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. auf eine Frau eine fremde unbefruchtete Eizelle überträgt,

2. es unternimmt, eine Eizelle zu einem anderen Zweck künstlich zu befruchten, als eine Schwangerschaft der Frau herbeizuführen, von der die Eizelle stammt,

6. einer Frau einen Embryo vor Abschluss seiner Einnistung in der Gebärmutter entnimmt, um diesen auf eine andere Frau zu übertragen oder ihn für einen nicht seiner Erhaltung dienenden Zweck zu verwenden, oder

7. es unternimmt, bei einer Frau, welche bereit ist, ihr Kind nach der Geburt Dritten auf Dauer zu überlassen (Ersatzmutter), eine künstliche Befruchtung durchzuführen oder auf sie einen menschlichen Embryo zu übertragen.

Die Eizellempfängerin hat keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten

(3) Nicht bestraft werden

1. in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1, 2 und 6 die Frau, von der die Eizelle oder der Embryo stammt, sowie die Frau, auf die die Eizelle übertragen wird oder der Embryo übertragen werden soll.

Es ist den Frauenärzten und Reproduktionszentren in Deutschland ebenfalls verboten, vorbereitende Maßnahmen für eine Eizellspende durchzuführen.

Insofern besteht für Frauen, die keine Eizellen eingefroren haben, ab 40Plus nur die Chance eine Eizellspende im Ausland durchführen zu lassen.

Inzwischen gibt es Juristen, welche die Vereinbarkeit des Embryonenschutzgesetz mit dem Grundgesetz zumindest infrage stellen. Auch die Reproduktionsmediziner sind bestrebt eine Lockerung der gesetzlichen Möglichkeiten zu erreichen.

Durch die vorhandene gesetzliche Regelung in Deutschland sind die Kinderwunschpaare gezwungen, die Behandlung im europäischen Ausland oder in einem anderen Land der Welt durchführen zu lassen, man nennt dieses Phänomen auch „Befruchtungstourismus“. In den an Deutschland angrenzenden europäischen Ländern gibt es sehr viele reproduktionsmedizinische Zentren, die zum Teil auch mit deutschen Ärzten zusammenarbeiten oder aber von diesen federführend unterstützt werden.

Inwieweit der Ethikrat das Embryonenschutzgesetz allerdings diese gesetzlichen Regelungen mittel- und langfristig unterstützt, ist sehr fraglich, denn Deutschland ist keine Insel, sondern gehört zu Europa.

So gibt es einige Länder innerhalb von Europa, die eine Eizellspende erlauben. Seit 2015 gehört auch Österreich zu diesen Ländern,

 

www.kinderwunschnetz.de

#Kinderwunsch #Deutschland #socialfreezing #eggfreezing #Eizellspende