#Künstliche #Befruchtung # Kostenübernahme durch die AOK

Die Kostenübernahme ist nicht nur bei den einzelnen Ersatzkassen sehr unterschiedlich, sondern auch innerhalb der AOK (je nach Bundesland).

Bei der Kostenübernahme kommt es auf die einzelnen Bundesländer der AOK an
Bei der Kostenübernahme kommt es auf die einzelnen Bundesländer der AOK an

 

Die AOK Rheinland / Hamburg hat folgende Regelung:

Im Regelfall beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen an den Leistungen einer künstlichen Befruchtung zu 50 Prozent.

Das gilt auch für Medikamente, die in diesem Zusammenhang verordnet werden.

Die AOK Rheinland/Hamburg ermöglicht ihren Kunden eine Kostenübernahme bis zu 100 Prozent. Privat vereinbarte Leistungen oder solche, die generell von der Versorgung ausgeschlossen sind (z. B. Kryokonservierung), werden auch weiterhin nicht erstattet.

Vor Durchführung einer künstlichen Befruchtung muss Sie ein Arzt, der die Behandlung nicht selbst durchführt, über alle medizinischen und psychosozialen Gesichtspunkte beraten. Dieser Arzt stellt Ihnen auch die Überweisung an Ärzte oder Einrichtungen aus, die künstliche Befruchtungen durchführen.

Der Anspruch auf Kostenbeteiligung oder -übernahme besteht für Frauen zwischen dem 25. und dem 40. Lebensjahr und für Männer zwischen dem 25. und dem 50. Lebensjahr. Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Partner miteinander verheiratet sind und ausschließlich Ei- und Samenzellen der Ehepartner verwendet werden.

Vor Beginn der Behandlung ist der AOK Rheinland/Hamburg ein Behandlungsplan zur Genehmigung vorzulegen.

 

Leistungen der AOK Nord / West

Es ist soweit, Sie wünschen sich ein Baby. Falls es mit dem Kinderwunsch auf natürlichem Wege nicht klappt, entscheiden sich viele Paare für eine künstliche Befruchtung. Dabei unterstützt Sie die AOK NordWest finanziell.

Die Leistungen zur künstlichen Befruchtung werden für Frauen bis zur Vollendung des 40. Lebensjahres erbracht.

Die Kostenerstattung erfolgt auf Grund eines vor Behandlungsbeginn genehmigten ärztlichen Behandlungsplanes nach Vorlage der Rechnungsoriginale.

Voraussetzung für die Erstattung ist, dass beide Ehepartner während des Behandlungszeitraums bei der AOK NordWest versichert sind oder ein Ehegatte bei der AOK NordWest und der andere Ehegatte bei einer anderen AOK.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.